top of page

Den Bahnhof Seegefeld als Regionalbahnhof erhalten

Ein großer Erfolg der CDU in der Landesregierung ist der Ausbau des Regionalbahnverkehrs in Brandenburg - auch für Falkensee an unseren drei Bahnhöfen und am Bahnhof Albrechtshof. Die künftigen i2030-Planungen sollen dies noch optimieren. Allerdings gibt es einen Pferdefuß: Die Landesregierungen Brandenburg und Berlin haben den VBB aufgefordert, einen Ausbau der S-Bahn-Angebote zu prüfen. Derzeit in der Kosten-Nutzen-Prüfung ist der Ausbau bis zum Bahnhof Falkensee. Bis 2020 wurde dabei noch in zwei Alternativen geplant: mit Regionalbahnhalten in Seegefeld und Albrechtshof und ohne diese Halte, also nur als S-Bahn-Halte. Aktuell wird nur noch zweitere Variante geplant und deren Nutzen kalkuliert.

Wohl wissend, dass die Berlin-Pendler die deutlich schnellere Regionalbahn bevorzugen, was jeden Tag in Spandau erlebt werden kann. Aber S-Bahn-Halte und RB-Halte würden sich für die S-Bahn nicht rechnen. Die CDU Falkensee kämpft für den Erhalt der RB-Halte Seegefeld und Albrechtshof, ggf. auch als gemeinsamer Bahnhof verschoben hin zur L 20. Dafür werden P+R- und B+R-Angebote geschaffen, um das Stadtzentrum von Pendler-Parkern zu entlasten. Text: HPP


45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page